Stickmaschine Unterfaden kommt hoch

Ein Problem, welches schon so manchen in den Wahnsinn getrieben hat – Alles ist vorbereitet, du bist voll im Schaffensfieber und beginnst mit dem Sticken an der Maschine, da macht dir der Unterfaden einen Strich durch die Rechnung! Damit dir dies zukünftig erspart bleibt, haben wir hier ein paar Tipps für dich zusammengestellt, welche es vermeiden können, dass der Unterfaden beim Sticken sichtbar ist.

Die Stickmaschine korrekt einstellen

Zunächst solltest du darauf achten, dass an deiner Maschine alles korrekt eingestellt ist. Eine Übersicht der ersten Schritte findest du hier.

Außerdem ist es wichtig ein spezielles Garn als Unterfaden zu benutzen, gennant auch Bobbin Thread, welches besonders dünn ist. Ansonsten kann die Maschine blockieren.

Die Fadenspannung

Ist der Unterfaden nun trotz aller Vorbereitungen im Stichbild sichtbar, hat es meistens etwas mit der Fadenspannung zu tun. Unterfaden und Oberfaden müssen in einem perfekt austarierten Verhältnis zueinander stehen, damit die Verknotung der beiden Fäden direkt unterhalb des Stoffes stattfindet. Ist der eine Faden fester und der andere lockerer, so liegt logischerweise ein Ungleichgewicht vor und der weniger feste Faden rutscht zu weit auf die Seite des festeren Fadens. So gelangt, wenn der Oberfaden zu fest ist, der Unterfaden mit ins obere Stichbild und zerstört das Motiv.

Das gleiche gilt natürlich andersherum, ist der Oberfaden viel zu locker, entstehen auf der Rückseite des Stoffes Schlingen durch den Oberfaden.

 

Spannungsregler des Oberfadens an der Stickmaschine

Spannungsregler des Oberfadens an der Stickmaschine

Was kannst du tun?

Bist du nun an der Stickmaschine Unterfaden kommt hoch und du ärgerst dich, kannst du dem Fehler entgegenwirken, indem du die Fadenspannung des Oberfadens ein wenig löst. Ist diese schon sehr locker, kannst du auch die des Unterfadens etwas erhöhen, indem du die kleine Schraube der Spulenkapsel mit einem feinen Schraubenzieher etwas fester drehst, etwa eine viertel Umdrehung. Besonders bei älteren Maschinen kann es dazu kommen, dass sich die Kapseln durch das Nutzen etwas weiten. Am besten kontrollierst du die Unterfadenspannung, indem du die Spulenkapsel herausnimmst und an dem heraushängenden Faden der Spule festhältst. Gleitet die Spulenkapsel samt Spule nun langsam hinab, ist die Spannung korrekt. Rollt sich die Spule zu schnell ab, so ist die Fadenspannung zu niedrig. Bleibt sie hingegen völlig unbeweglich, so ist sie zu fest.

Stickmaschine Unterfaden kommt hoch: Die Spannung der Spulenkapsel testen

Stickmaschine Unterfaden kommt hoch: Die Spannung der Spulenkapsel testen

Allerdings ist die Schraube zur Regulierung nicht bei allen Maschinen beweglich. Für Vielsticker kann es sich in diesem Fall besonders lohnen eine extra Stickspulenkapsel zu kaufen. Diese ist für das Sticken konzipiert und kann einem manchmal so einiges erleichtern.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.